Samsung Exynos 4: Sicherheitslücke im Chipsatz

18.12.2012 0:51   Markus 0 Kommentare



Beinahe jedes Flaggschiff von Samsung ist mit einem Hauseigenen Exynos-Prozessor ausgestattet. Gerade die aktuelle 4er-Version dieses Chips besitzt einen schwerwiegenden Fehler, durch den man sich sogar Root-Zugriff auf das Gerät verschaffen kann. Es wäre keine Sicherheitslücke, wenn der Nutzer etwas von der Ausnutzung bemerken würde. Das ganze Prozedere läuft nämlich im Hintergrund ab. Im Moment gibt es bereits ein sogenanntes Exploit, welche theoretisch in eine App integriert werden könnte und dann sämtliche Daten vom Gerät ausgelesen werden könnten.

Da es sich die Sicherheitslücke in der kompletten Exynos 4 Serie befindet, sind das Galaxy S3, das Galaxy S2, das Galaxy Note, das Galaxy Note2 und das Galaxy Note 10.1 potentiell gefährdete Geräte.

Die generelle Empfehlung lautet natürlich auch hier, passt auf welche Apps ihr installiert. Achtet immer darauf, welche Berechtigungen gefordert werden und wie andere Nutzer die App bewertet haben. Ein offizielles Update von Samsung wird sicherlich bald folgen. Für gemoddete Geräte gibt es bereits einen inoffiziellen Patch.

(via)

      Prepaid Internet Flatrates

>> mehr Prepaid Internet Flates


       Kommentare


Kommentar hinterlassen »