Samsung Series 5 530U3B A01 – Das günstige Ultrabook im Test

10.04.2012 15:04   Daniel 177 Kommentare



Heute präsentieren wir euch unseren ersten Testbericht über ein Ultrabook, genauer gesagt das Samsung Series 5 530U3B A01. Wir haben das Gerät in den letzten 4 Wochen intensiv getestet und wollen euch nun unsere Eindrücke anhand unseres Testberichts näher bringen.

Das Samsung Series 5 Ultrabook wurde uns freundlicherweise von getgoods.de zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an Dary und Frank für die unkomplizierte Zusammenarbeit!

Zunächst einmal die Specs kurz zusammengefasst:
13,3 Zoll großes, mattes Display mit einer Auflösung von 1366×768 Pixeln, ein Intel Core i5-2467M Prozessor, 4GB DDR3 RAM und eine 500GB HDD-Festplatte. Als Grafiklösung kommt die Intel HD 3000 Grafik mit shared VRAM zum Einsatz. Zudem ist Windows 7 Home Premium 64-Bit mit an Board.

Video-Test:

Bilder:

Für mich war es das erste Ultrabook, welches ich intensiv nutzen durfte. Da ich eben immer mit klassischen “dicken” Notebooks arbeite, war ich von dem leichten Gewicht und der Dünne erstmal sehr begeistert. Auch die 13,3 Zoll haben mir gut gefallen. Groß genug, um damit arbeiten zu können (Artikel schreiben, Office…), aber klein und handlich genug, um das Gerät einfach mitnehmen zu können. Ich persönlich bin Fan von matten Displays, da man damit auch draußen bei Sonnenlicht noch gut arbeiten kann.

Die Verarbeitung aus Aluminium macht für mich einen sehr guten und auch hochwertigen Eindruck. Für 729€ bringt Samsung mit dem Samsung Series 5 530U3B A01 ja ein vergleichsweise günstiges Ultrabook auf den Markt. Jedoch muss man bei diesem günstigen Preis auch irgendwo Federn lassen.

So setzt das Samsung beim Series 5 Ultrabook leider nicht auf eine SSD-Festplatte, sondern auf eine herkömmliche HDD-Festplatte mit 500GB. Zwar hat Samsung noch einen 16GB SSD-Cache Speicher für schnelleres Booten und Starten der Programme eingebaut, aber alles in allem kann diese Kombination trotzdem nicht mit einer SSD-Festplatte mithalten.

Als Anschlüsse sind 1x LAN, 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x HDMI und ein Display-Port mit dabei. Zudem liefert Samsung einen Adapter von Display-Port zu VGA gleich mit. Das Stromkabel sitzt meiner Meinung nach etwas locker, sodass man hier schnell mal etwas verbiegen oder gar abbrechen könnte.

Die Tastatur fühlt sich sehr gut an und lässt schnelles schreiben ohne große Eingewöhnungszeit zu. Das Touchpad unterstützt MultiTouch-Gesten und reagiert sehr gut. Einzig die Klickgeräusche der beiden Tasten, sind eindeutig zu laut. Aber hier kann man ja auch mit dem Touchpad klicken.

Das Samsung Series 5 bootet in ca. 22 Sekunden und setzt auf ein fast unangepasstes Windows 7 Home Premium 64bit. In ca. 3 Sekunden wacht das Gerät aus dem Standby-Modus wieder auf. Die Akkulaufzeit beträgt je nach Nutzung zwischen 5 bis 7 Stunden.

Neben diesem Modell bietet Samsung auch noch das Samsung Series 5 530U3B A02 an, welches dann mit einem i7 Prozessor und 8GB RAM ausgestattet ist. Allerdings werden hierfür dann schon knapp 1000€ fällig, was für ein Ultrabook ohne SSD-Speicher dann doch eindeutig zu teuer ist. Der Aufpreis für das stärkere Modell würde ich also eher nicht empfehlen.

Fazit:
Alles in allem bin ich vom Samsung Series 5 Ultrabook wirklich angetan. Bis auf ein paar Schwächen (vor allem die HDD-Festplatte), kann das Gerät wirklich überzeugen. Für diesen Preis bekommt man wirklich ein tolles Gerät. Wer dann noch mehr Power und SSD-Speicher sucht, muss dann eben nochmal 300€ mehr hinlegen.

Falls ihr euch noch für weitere Ultrabooks interessiert, findet ihr auf interessante Infos auf ultrabook-info.de. Dort berichtet unser Freund Sven von den aktuellen und kommenden Ultrabooks dieser Welt. Am besten einfach mal vorbeischauen.

Das Testgerät wurde von getgoods.de zur Verfügung gestellt:

      Prepaid Internet Flatrates

>> mehr Prepaid Internet Flates


       Kommentare


Kommentar hinterlassen »